Beitragsb ildInterview Hoppe und Rossmann FBM

Ich berichte heute vom Interview mit Dirk Rossmann und Ralph Hoppe auf der Frankfurter BM. Dieses Interview fand am 23.10.2021 um 14.30 Uhr statt und wurde moderiert von  Günter Keil (Buchjournal).

Dieses Interview gehört zum Frankfurt Studio-Festival, einer ganzen Reihe von Talks, Vorträgen und Diskussionsrunden im Rahmen des „Literaturherbsts 2021“, in Zusammenarbeit mit dem Buchjournal.

Können wir die Welt noch retten? Von Heuschrecken und Quantencomputern

Die Interviewpartner

Günter Keil (bekannter Journalist und Moderator, schreibt u.a. für das Buchjournal)

Dirk Rossmann (Unternehmer und Buchautor)

Ralph Hoppe (Journalist und Autor)

Das Interview

Im Interview mit Dirk Rossmann und Ralph Hoppe auf der Frankfurter BM wurde im Wesentlichen das Buch „Der Zorn des Oktopus“, der neue Klima-Thriller von Dirk Rossmann in Zusammenarbeit mit Ralph Hoppe, vorgestellt. „Der Zorn des Oktopus“ ist die Fortsetzung von „Der neunte Arm des Oktopus“.

Ohne zu viel spoilern zu wollen. Auch „Der Zorn des Oktopus“ ist ein sogenannter Klima-Thriller, und es geht um nichts Unwichtigeres als darum, wie die Menschheit in der überhaupt noch verbleibenden Zeit die Welt retten kann. Das Buch spielt im Jahr 2029. Die befürchtete weltweite Klimakatastrophe ist eingetreten.Die sogenannte Klima-Allianz (ein Bündnis zwischen den USA, Russland und China) will die Situation noch retten. Ein Quantencomputer, der viele Ereignisse im Vorhinein berechnen kann, soll die Lösung sein. Doch genau dieser Quantencomputer gelangt in falsche Hände …

Was fasziniert mich so an diesem Thema bzw. an dem Buch?
Dirk Rossmann und Ralph Hoppe vermischen Realität und Fiktion, auch, was die Protagonisten im Buch betrifft. Die Autoren nutzen das Buch, um die Menschheit wachzurütteln und um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie wollen deutlich machen, dass nunmehr koordiniert gehandelt werden muss. Das Ganze dürfe jedoch nicht in einer „Öko-Diktatur“ enden. Neben den Weltmächten sollen sich auch alle anderen Länder einbringen, und es soll eine weltweite Klima-Allianz gegründet werden.
Mit dem Genre Thriller könne zusätzlich  auch die Dringlichkeit des Themas verdeutlicht werden. Die Lesenden sollen etwas von dem Buch mitnehmen und den Druck auf die Politiker verstärken. Das Ziel des Buches sei dann erreicht, wenn ein Lernerfolg bei den Menschen eintritt.
Wie auch im Vorgängerband geht es scheinbar auch in „Der Zorn des Oktopus“ zur Sache. Die Autoren nehmen kein Blatt vor den Mund und schonen die Lesenden nicht vor der grausamen Realität. Ein ernstes Thema, mit dem sich jeder von uns auseinandersetzen sollte.
Das Interview mit Dirk Rossmann und Ralph Hoppe auf der Frankfurter BM war unterhaltsam und informativ.
Vielen Dank auch an Günter Keil – einen besseren Interviewer gibt es nicht!
Die Dauerleserin
Anmerkungen
  • „Der neunte Arm des Oktopus“ ist am 16.11.2020 bei Bastei Lübbe als gebundenes Buch erschienen (ISBN 978-3-7857-2741-6). Am 26.11.2021 erscheint die Taschenbuchausgabe (ISBN 978-3-404-18542-9).
  • „Der Zorn des Oktopus“ ist am 18.10.21 bei Bastei Lübbe erschienen (978-3-7857-2801-7).
  • Auf der Verlagsseite findet ihr weitere Infos zu den beiden Büchern und zu den Autoren sowie Zitate aus dem Buch und eine Hörprobe aus dem Hörbuch.
  • Günter Keil hat einen eigenen Buchblog.
  • Meine Rezension zu „Der neunte Arm des Oktopus“ könnt ihr hier nachlesen.

 

Informationen zum Beitragsbild:

Fotograf: Thomas Bethge, lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 218836345

(https://www.shutterstock.com/de/image-photo/stack-books-grungy-background-free-copy-218836345, zuletzt aufgerufen am 23.10.2021)