Beitragsbild Interview mit Klüpfel und Kobr auf der Frankfurter BM
Hier ein kurzer Bericht über ein Interview mit der Thriller-Autorin Elisabeth Herrmann auf der Frankfurter BM. Das Interview führte Stefanie Hellge von der STERN-Chefredaktion heute, am 22.10.2021 um 12.00 Uhr. „Die 30-Minuten-WG“ ist ein beliebter Büchertalk auf der Frankfurter Buchmesse, den man regelmäßig live im Internet verfolgen kann. Es handelt sich um eine Veranstaltung der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH zusammen mit dem STERN.
Das heutige Interview
Im heutigen Interview ging es im Wesentlichen um Elisabeth Herrmanns Thriller „Ravna – Tod in der Arktis“ und die Recherchearbeit für dieses Buch. Der Thriller spielt in Norwegen. Die Hauptprotagonistin in diesem Buch, Ravna, ist eine Sami. Sie beginnt im Alter von 18 Jahren eine Ausbildung bei der norwegischen Polizei. Dies läuft nicht konfliktfrei ab, denn noch heute gibt es große Unterschiede zwischen „den Norwegern“ und den Samen, einer indigenen Minderheit im Norden Europas. Ravna lebt zwischen zwei Welten: dem modernen Norwegen und der samischen Kultur. Nun muss Ravna mit ihrem norwegischen Kollegen in einem Mordfall ermitteln, der mitten in der Samischen Gemeinde stattfand.
In dem 30 minütigen Interview konnte man die Autorin gut kennen lernen. Schon als Kind reiste sie mit ihren Eltern in die Gegend, in der der Thriller spielt, Aber erst ca. 30 Jahre später, nach dem Schreiben vieler anderer Thriller, hat Elisabeth Herrmann nun einen Thriller, der im nördlichen Lappland spielt, geschrieben. Schade, dass die Autorin im Rahmen des Interviews nicht auch eine kurze Passage aus dem Buch vorgelesen hat.
Was fasziniert Elisabeth Herrmann beim Schreiben?
Der Autorin geht es im Wesentlichen um die Suche nach dem Täter bzw. der Täterin: Wer hat die Tat begangen und warum? Dabei macht es ihr Spaß, die Leser*innen in die Irre zu führen. Zur Recherchearbeit verriet uns Elisabeth Herrmann, dass sie nach Norwegen gereist ist und sich dort auch mit vielen Samen unterhalten hat. Sie hat einen großen Respekt vor der Samischen Kultur. Bei der Recherche für ihre Bücher fragt sich die Autorin, stets, wie viel Wissen sie über den jeweiligen Ort und die Kultur braucht, um glaubhaft darüber  zu schreiben zu können.
Das Interview Interview mit Elisabeth Herrmann auf der Frankfurter BM heute war einfach nur super.
Vielen Dank auch an Stefanie Hellge!
Die Dauerleserin
Anmerkungen
„Ravna – Tod in der Arktis“ von Elisabeth Herrmann ist am 01.03.2021 beim cbj Jugendbuch Verlag (gehört zu Penguin Randomhouse Verlagsgruppe) erschienen.
Die Autorin hat eine eigene Instagram-Seite für Ravna erstellt.

„Ravna – Tod in der Arktis“ ist eigentlich ein Jugendbuch, aber es wird auf der Verlagsseite als „Nordic All-Age-Thriller“ ausgewiesen.

 

Informationen zum Beitragsbild:

Fotograf: Thomas Bethge, lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 218836345

(https://www.shutterstock.com/de/image-photo/stack-books-grungy-background-free-copy-218836345, zuletzt aufgerufen am 23.10.2021)