Cover Beute Thumb 300

Beute (Rezension)

4 von 5 Sternen

Meyer, Deon | Aufbau Verlag | 430 Seiten | eBook Kindle
Erschienen : 10. März 2020 | ASIN B081S2S471 | 1. Auflage
Serie: Benny Griessel Romane | Band 7 | Thriller

 

Werbung/ Rezension: „Beute “ von Deon Meyer hat mir der Aufbau Verlag über NetGalley als persönliches Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Nicht nur im Orient-Express wird gemordet!

Inhalt (Klappentext): Bennie Griessel plant zu heiraten – und muss sich dann um einen Fall kümmern, der eigentlich zu den Akten gelegt werden soll. Ein ehemaliger Polizist wurde in einem Luxuszug ermordet, und die geheimen Sicherheitsbehörden Südafrikas tun alles, um es nach einem Selbstmord aussehen zu lassen. Als ein zweiter Todesfall ebenfalls vertuscht werden soll, bekommt Griessel eine Ahnung davon, dass es um viel mehr geht als um Mord. Gewisse Kreise wollen den Präsidenten aus dem Weg räumen. Sie haben dazu jemanden aktiviert, der sich in Bordeaux in Frankreich zur Ruhe gesetzt hat: einen Kämpfer namens Tobela.

Ein brillanter, hochaktueller Spannungsroman vom besten und erfolgreichsten Thrillerautor Südafrikas

Cover, Schreibstil, etc.:

Das Cover von „Beute“ hat schöne Erinnerungen bei mir geweckt. Ich bin nämlich schon mal von Jo’burg nach Durban (in der Nähe von Kapstadt) mit dem Zug gefahren, leider nicht mit dem Luxuszug;. Aber Tee gab es morgens trotzdem ans Bett…

Der Schreibstil des Autors hat mir ebenfalls gefallen. Der Autor hat sehr geschickt die beiden Erzählstränge am Ende des Buches zusammengeführt. Überhaupt: das Ende des Buchs ist so richtig krass, ich habe beim Lesen teilweise das Atmen vergessen, und das heißt schon was!

Gerne hätten es noch mehr Landschaftsbeschreibungen sein können. Die Wörter in Aftricaans hingegen waren sehr interessant. Es hätten gerne aber auch noch mehr sein können. Das Rezept am Ende des Buches für das Tamatiebredie kannte ich – sehr lecker, ich werde es bald mal selbst kochen, jetzt, wo ich das Rezept habe…

Fazit und Leseempfehlung:

Obwohl ich schon mehrmals in Südafrika war, war es der erste Thriller, der in Südafrika spielt, den ich gelesen habe. „Beute“ hat, obwohl es eigentlich ein Thriller ist, auch einen politischen Aspekt, was ich eigentlich nicht so mag. Bei diesem Buch war es aber ok für mich. Ich empfehle dieses Buch allen, die auch mal gerne einen Thriller, der in Südafrika spielt, lesen möchten, und natürlich allen Südafrika-Fans. Es war bestimmt nicht das letzte Buch, das ich von diesem Autor lese.

4 Sterne!

Die Dauerleserin

Anmerkungen:

Diese Rezension habe ich am 20.05.2020 auch bei NetGalley und Amazon mit einem ähnlichen Wortlaut veröffentlicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top