Cover Das Amazon-Geheimnis Thumb 300

Das Amazon-Geheimnis – Strategien des erfolgreichsten Konzerns der Welt (Rezension)

4 von 5 Sternen

Bryar, Colin | Carr, Bill | HarperCollins | 320 Seiten | eBook Kindle
Erschienen : 24. August 2021 | ASIN B08WLQCX58 | 1. Auflage
Sachbuch

 

Werbung/ Rezension: „Das Amazon-Geheimnis“ von Colin Bryar und Bill Carr (Originaltitel: „Working Backwards: Insights, Stories, and Secrets from Inside Amazon) hat mir der HarperCollins Verlag über NetGalley als persönliches Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Mehr als nur der Amazon-Spirit: Goodbye, Powerpoint!

Ich kenne eigentlich niemanden, der nicht einen Amazon-Account besitzt und dort regelmäßig etwas bestellt. Doch Amazon ist nicht eine große Bestellplattform. Mit Prime, Alexa, dem Kindle usw. hat Amazon sich immer mehr in unseren Alltag hineingedrängt. Aber das Amazon, das es vor über 10 Jahren gab, gibt es heute nicht mehr. Amazon hat sich stetig weiterentwickelt, was nicht ganz ohne Schrammen ablief.  Diese Entwicklung beschreiben die beiden Autoren Colin Bryar und Bill Carr in diesem Buch. Sie liefern Fakten, plaudern aber interessanter Weise auch aus dem Nähkästchen …

Cover und Schreibstil:

Das Cover von „Das Amazon-Geheimnis“ gefällt mir von den Farben her gut, passt zu Amazon. Nur selten habe ich bei einem Cover zwei Untertitel gesehen wie hier. Das macht das Cover ein wenig unruhig, passt für mich gerade noch so. Erwähnenswert an dieser Stelle ist, dass das Cover der englischsprachigen Originalausgabe noch ansprechender gestaltet ist, zum Beispiel zeigt das Originalcover das „Lächeln“ von Amazon. Der Schreibstil der Autoren ist flüssig, ein bisschen zu oft liest man „wir“ und ich“, was aber dem Gesamtkonzept des Buches geschuldet ist. Das Buch hat leider ein paar Längen. Sorry, dass ich das hier schreiben muss. Aber diese Längen trüben zum Glück den Informationsgehalt des Buches nicht. Zur Not liest man halt ein bisschen quer …

Fazit:

In unserem Bekanntenkreis gehörten wir damals zu den ersten, die sich einen Amazon-Account einrichteten. In den ersten Jahren bestellte ich eigentlich nur Bücher und CDs. Dann kam der Kindle hinzu, dann Amazon Prime, dann Prime Instant Video … kurz: Ich bin ein Amazon-Kind!

Aber bin ich auch ein Fan? Dies habe ich mich die ganze Zeit beim Lesen dieses höchst informativen Buches gefragt. Zumindest aber hat mich die Entwicklung dieses riesigen Konzerns sehr interessiert.

Beim Lesen von „Das Amazon-Geheimnis“ ist die Expertise der beiden Autoren immer präsent. Colin Bryar und Bill Carr geben einen interessanten Einblick in die Entwicklung von Amazon über die Jahre hinweg und in die Unternehmenskultur. So werden gleich im ersten Kapitel des Buches auch die 14 Amazon-Leadership-Prinzipien ausführlich vorgestellt, wobei die Autoren jedoch betonen, dass es nicht darum geht, diese Prinzipien zu haben, sondern es sei wichtiger, diese Prinzipien auch tatsächlich umzusetzen.

Am Ende des Buches wird auch klar, dass dieses Buch eigentlich als ein Leitfaden für diejenigen fungieren sollte, die ein eigenes Unternehmen à la Amazon, wenn auch in einem kleineren Rahmen, gründen wollen. Teamgeist, das Leben von Prinzipien, Kundenorientierung und die sogenannten „Ach-übrigens-Angebote“ (Position 4223, Kindle-Ausgabe) sind auch in Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern möglich.

Am besten haben mir die Infos über die Entwicklung und die Vermarktungsstrategie des Kindle gefallen. Aber auch die Argumentation gegen die Nutzung von Powerpoint war sehr interessant. Gerne hätte ich auch noch mehr über den Amazon-Gründer Jeff Bezos erfahren. Und ein paar Fotos hätten dem Buch zur Auflockerung auch gutgetan.

Leseempfehlung:

Ich vergebe für „Das Amazon-Prinzip“ vier Sterne und empfehle dieses Buch allen, die ein Unternehmen gründen wollen, oder Entscheidungsträger in einem Unternehmen sind, aber auch allen anderen Interessierten und „Amazon-Kindern“ wie mich.

Übrigens: Falls ihr euch bei Amazon bewerben solltet, dann seid auf besondere Personalgespräche gefasst und lest am besten vorher dieses Buch.

Die Dauerleserin

Anmerkungen:

Diese Rezension habe ich am 29.12.2021 auch bei NetGalley und Amazon mit einem ähnlichen Wortlaut veröffentlicht.

„Das Amazon-Geheimnis“ wurde von Johanna Wais ins Deutsche übersetzt.

Web-Auftritt der Autoren: www.workingbackwards.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top