Cover_Etage 13_Thumb300_zeigt Bürohausfassade, sehr bedrohlich

Etage 13 (Rezension)

5 von 5 Sternen

Ewan, C. M. | Blanvalet Verlag | 464 Seiten | Taschenbuch
Erschienen : 1. März 2023 | ISBN 978-3764508135 | 1. Auflage
Thriller

 

Werbung/ Rezension: „Etage 13“ (Originaltitel: „The Interview“) von C. M. Ewan  hat mir der blanvalet Verlag im Rahmen einer Leserunde bei Lovely Books als persönliches Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Achtung, Triggerwarnung: Dieses Buch kann Urängste triggern. Bitte lies dieses Buch nicht, wenn du dich zum Beispiel in großen, leeren Gebäuden fürchtest.

Ausgeliefert

In C. M. Ewans Buch „Etage 13“ entwickelt sich ein ganz normal erscheinendes Vorstellungsgespräch zu einem Albtraum. Kate Harding hat sich für einen Job bei einem Unternehmen mit dem Namen ‚Edge‘ beworben und hat eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten. Der Firmensitz ist in der 13. Etage eines berühmten Londoner Bürohochhauses, dessen Fassade aus verspiegeltem Glas besteht. Gleich, nachdem Kate das Bürogebäude betreten hat, fühlt sie sich sehr unwohl. Als das Vorstellungsgespräch beginnt, wird das schlechte Gefühl immer stärker. Irgendetwas stimmt dort nicht …

Cover und Schreibstil:

Das Cover von „Etage 13“ zeigt das Bürogebäude, in dem fast die gesamte Handlung des Buches spielt. Hinter einem beleuchteten Fenster ist der Schatten einer Frau zu sehen, auf der Fensterscheibe ist ‚Help‘ zu lesen. Der Himmel über dem Hochhaus ist dunkel und bedrohlich. Dieses Cover bringt die Stimmung in dem Buch sehr gut rüber, es passt meiner Meinung nach super.

C. M. Ewans Schreibstil gefällt mir gut. Das Buch ist mit etwas über 450 Seiten als Paperback relativ umfangreich, aber man kann es dennoch recht zügig lesen. Dadurch dass es eine Ich-Erzählung ist, ist die Handlung schnell und abwechslungsreich. Das Besondere an „Etage 13“ ist, dass die gesamte Handlung an nur einem Abend spielt. Der Untertitel „Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab“ macht schon gleich zu Beginn klar, dass in diesem Buch die Zeit eine große Rolle spielt.

Fazit und Leseempfehlung:

Kate Harding, die Hauptprotagonistin des Buches, hat Schlimmes erlebt. Erst vor knapp über einem Jahr ist ihr Mann Mark bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Kate setzt große Hoffnung in das Vorstellungsgespräch, aber schon sehr schnell realisiert sie, dass hier etwas nicht stimmt. Dieses Realisieren wird in „Etage 13“ einfach nur super beschrieben. Und was dann passiert, ist wirklich schrecklich und wird  bis zum Showdown am Ende – sehr spannend beschrieben.

C. M. Ewan schafft es, ausgehend von einer Routine-Situation, einen spannenden Thriller zu konstruieren, bei dem auch erst ziemlich am Ende klar ist, um was es eigentlich geht. Und dies, obwohl es im Laufe der Handlung schon zahlreiche mehr oder weniger versteckte Hinweise gibt. Trotz einiger Längen und obwohl die Abläufe ein wenig zu sehr an den Haaren herbeigezogen wirken könnte, finde ich „Etage 13“ spannend. Dieser Thriller ist für mich ein klassischer Pageturner.

Ich empfehle „Etage 13“ allen wahren Thriller-Fans. 5 Sterne von mir!

Die Dauerleserin

Anmerkungen:

„Etage 13“ wurde von Bernd Stratthaus ins Deutsche übersetzt.

Meine Rezension habe ich im gleichen oder ähnlichen Wortlaut auch bei Amazon und Lovely Books veröffentlicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top