Komm in meine Küche Cover Medium

Komm in meine Küche! (Rezension)

5 von 5 Sternen

Birinci, Mehmet Ismail | Khorschied, Aveen | GRÄFE UND UNZER Verlag | 192 Seiten | Taschenbuch
Erschienen : 2. September 2020 | ISBN 978-3833875557 | 2. Auflage
Serie: GU Themenkochbuch | Band | Kochbuch

 

Werbung/ Rezension: „Komm in meine Küche!“ von Aveen Khorschied und Mehmet Ismail Birinci wurde mir vom GU-Verlag über NetGalley als Rezensionsexemplar im ePub-Format zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Blick in die Kochtöpfe der Welt

Dieses Buch ist im Rahmen eines wirklich ehrenwerten Projektes entstanden.Der Untertitel des Buches verrät die Motivation für dieses Projekt: „Eine deutsche Kleinstadt, 21 Nationen, ein gemeinsames Kochbuch“. Im Puchheimer Stadtteil Planie leben Menschen aus vielen Nationen. Was verbindet sie? Das Autorenteam Aveen Khorschied und Mehmet Ismail Birinci einen gemeinsamen Nenner gefunden: die Liebe zum Essen und zum Kochen. Und so blickten die Autoren in die Kochtöpfe der Bewohner des Stadtteils. Dreiundzwanzig Familien kommen im Buch zu Wort und stellen Gerichte aus ihrer jeweiligen Heimat vor.

Cover, Schreibstil, etc.

Das Cover von „Komm in meine Küche!“ (alle Bildrechte beim Verlag) hat mir rauf den ersten Blick nicht sooo gut gefallen. Hier hätte ich mir nämlich ein Gruppenfoto von allen, die bei dem Buch mitgewirkt haben, gewünscht. So wird eine der vorgestellten Familien besonders in Rampenlicht gerückt.

Der Aufbau des Buches hingegen ist genial: Zunächst wird jeweilige Familie, von der das Gericht gekocht wird, mit einem Foto, einer Beschreibung und einem Zitat vorgestellt. Danach folgt das Rezept mit Foto, Zutatenliste und Schritt-für Schritt-Anleitung. Alles ist sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet.

Fazit und Leseempfehlung:

Ich habe mir dieses Kochbuch sehr gerne angeschaut und auch schon einige Rezepte ausprobiert. Einige der Rezepte wie „Apple Crumble mit Vanilleeis“ oder „Kürbissuppe“ kennt man natürlich. Bei diesen Gerichten ist es aber toll, eine Zutatenliste und ein schönes, ansprechendes Foto dazu zu haben. Andere Gerichte hingegen wie „Poff Poff“ oder „Maqluba“ sind viel exotischer und deswegen umso interessanter. Durch die große Auswahl an Rezepten (es gibt Fingerfood, Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts) wird hier jeder etwas zum Nachkochen finden.

Ich empfehle „Komm in meine Küche!“ allen, die gerne kochen und denen es wichtig ist, auch mal etwas Neues auszuprobieren. Aber ich empfehle es auch allen, die die internationale Küche lieben und sprichwörtlich gerne mal „über den Tellerrand gucken“, werden bei diesem Buch auf ihre Kosten kommen.

„Komm in meine Küche!“ lag mir leider nur als ePub vor. Ich denke, dass es in der Printversion noch ein größerer Genuss ist. Ich vergebe daher fünf Sterne.

Die Dauerleserin

Anmerkungen:

Diese Rezension habe ich am 10.04.2021 mit einem ähnlichen Wortlaut bei Netgalley veröffentlicht.

Bitte guckt euch unbedingt auch das (kurze!) Youtube-Video (zuletzt aufgerufen am 10.04.2021) zum Buch an!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top