Cover_Tödliches Allerlei_Thumb300_zeigt Völkerschlachtsdenkmal in Leipzig

Tödliches Allerlei (Rezension)

4 von 5 Sternen

Scharmacher, Monique | Gmeiner-Verlag | 171 Seiten | Taschenbuch
Erschienen : 13. Juli 2022 | ISBN 978-3839203095 | 1. Auflage
Serie: Kriminalhauptkommissarin Susanne Mayer | Band | Leipzig-Krimi, Regional-Krimi

 

Werbung/ Rezension: „Tödliches Allerlei“ von Monique Scharmacher hat mir der Gmeiner-Verlag im Rahmen einer Leserunde  bei Lovely Books als persönliches Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Mörderisches 3×3 in Leipzig

„Tödliches Allerlei“ ist Monique Scharmachers erstes Buch und das Debüt einer neuen Krimireihe. Susanne Mayer ist Kriminalhauptkommisssarin und neu in Leipzig. Doch sie hat nicht viel Zeit, sich einzuarbeiten und ihr neues Team kennenzulernen, denn schon gibt es die erste Leiche. Zwei weitere folgen. Alle Toten werden an berühmten Leipziger Sehenswürdigkeiten aufgefunden. Drei Tage, drei Sehenswürdigkeiten und drei Leichen: Handelt es sich um einen Serienmörder? Was steckt dahinter, und welche Rolle spielen Kostüme und der Kult darum?

Cover, Schreibstil, usw.:

Das Cover von „Tödliches Allerlei“ gefällt mir gut, sowohl von der Motivwahl als auch von der Gestaltung her.

Monique Scharmachers Schreibstil ist leider ein Stückweit gewöhnungsbedürftig. Man merkt ihr leider die fehlende Erfahrung an, denn es ist noch ein bisschen Herumgeirre, und man hat beim Lesen stellenweise leider den Eindruck, dass die Autorin selbst noch nicht genau weiß, wo das Ganze hinführen soll. Dies sieht man auch an den diversen Nebenhandlungssträngen, die leider auch teilweise im Sande verlaufen.

Ausdrücklich loben möchte ich allerdings den Titel dieses Krimis. Ein gelungenes Wortspiel, das sofort mein Interesse geweckt hat. Ich bin schon gespannt auf den Titel des nächsten Bandes.

Fazit und Leseempfehlung:

Monique Scharmachers erster Leipzig-Krimi ist kurz und knackig. Mir persönlich kam das Leipziger Flair in diesem Buch leider noch ein wenig zu kurz, wohingegen ich auf die Passagen mit dem vermeintlichen Leipziger Dialekt gerne hätte verzichten können.

Der Fall an sich ist gut durchdacht, vielleicht stellenweise ein wenig zu konstruiert (lehrbuchartig?), aber es ist ja auch das Erstlingswerk.

Alles in allem ist „Tödliches Allerlei“ ein unterhaltsamer Regional- beziehungsweise Leipzig-Krimi mit kleinen Schwächen, aber einem überraschenden und spannenden Ende. Auf die Fortsetzung der Serie dürfen wir auf jeden Fall gespannt sein.

Ich vergebe für „Tödliches Allerlei“ knappe vier Sterne und empfehle diesen Leipzig-Krimi allen Regional-Krimi-Fans.

Die Dauerleserin

Anmerkungen:

Meine Rezension habe ich im gleichen oder ähnlichen Wortlaut auch bei Lovely Books und Amazon veröffentlicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top