Cover Enna Andersen und der falsche Täter Thumb 300

Enna Andersen und der falsche Täter (Rezension)

4 von 5 Sternen

Johannsen, Anna | Edition M | 349 Seiten | eBook Kindle
Erschienen : 22. Februar 2022 | ASIN B09GV5T9B3 |
Serie: Enna Andersen | Band 4 | Nordsee-Krimi

 

Werbung/ Rezension: „Enna Andersen und der falsche Täter “ von Anna Johannsen hat mir Edition M über NetGalley als persönliches Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Mord verjährt nicht

Vor ein paar Jahren hat man Rieke Erken nicht weit von der ostfriesischen Stadt Leer in einem kleinen Wäldchen tot aufgefunden. Durch einige widrige Umstände wurde der damals dringend tatverdächtige Ehemann freigesprochen. Das Team mit Enna Andersen macht sich nun daran, diesen Cold-Case zu lösen, und nicht allen, mit denen das Team Kontakt aufnimmt, ist das recht.

Das Team sticht in ein Wespennest aus Intrigen, Missverständnissen und Skrupellosigkeit. Es wird gefährlich – nicht nur für den Täter. Und das Opfer von damals hatte auch nicht so eine weiße Weste, wie man dachte …

Cover und Schreibstil:

„Enna Andersen und der falsche Täter“ ist bereits der vierte Fall für Enna Andersen und ihr Team. Man muss die Vorgängerbände nicht zwangsläufig gelesen haben, um gut in das Buch hineinzukommen.

Das Cover des Buches zeigt einen typischen Kanal in Norddeutschland. Das Cover wirkt sehr düster, insbesondere durch den wolkenverhangenen Himmel. Ich habe schon mehrere Bücher von dieser Autorin gelesen. Auch bei „Enna Andersen und der falsche Täter“ konnte mich der flüssige Schreibstil überzeugen.

Fazit und Leseempfehlung:

Dieses Buch lebt wie viele Krimis dieser Art von seinem Ermittlungsteam. Mangels anderer Fälle möchte man sich mit einem sogenannten Cold-Case beschäftigen. Und was liegt da näher als den Fall wie bei einer Verlosung zu „ziehen“? Die Auswahl des Falls ist einfach nur herrlich, und eine gewisse Art von Humor oder auch Ironie kann man im ganzen Buch finden, ohne das dies ins Lächerliche abdriftet – das hat mir wirklich gut gefallen. Auch die Gegend um Leer kenne ich ganz gut, was meinen Lesegenuss noch gesteigert hat.

„Enna Andersen und der falsche Täter“ ist ein gelungener Krimi, der uns zeigt, dass man alte Fälle noch nach Jahren lösen kann, trotz bürokratischer Hindernisse. Obwohl die polizeiliche Ermittlungsarbeit im Mittelpunkt steht, ist dieser Krimi von vorne bis hinten spannend.

Das ganze Team, vor allem aber Enna Andersen ist mir eigentlich ans Herz gewachsen. Nicht gefallen hat mir allerdings das private Drumherum, das hier meiner Meinung nach einen viel zu hohen Stellenwert einnimmt.

Ich vergebe vier Sterne und empfehle „Enna Andersen und der falsche Täter“ allen Fans von Anna Johannsen und allen Nordseekrimi-Fans.

Die Dauerleserin

Anmerkung:

Diese Rezension habe ich am 22.02.2022 in einem ähnlichen Wortlaut bei Amazon und NetGalley veröffentlicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top