Cover Blinder Zorn Thumb 300

Blinder Zorn und Blaue Zipfel (Rezension)

5 von 5 Sternen

Ringlein, Birgit | Emons Verlag | 240 Seiten | Taschenbuch
Erschienen : 26. August 2021 | ISBN 978-3740811983 | 1. Auflage
Serie: Dora Dotterweich | Band 3 | Franken-Krimi, Genusskrimi

 

Werbung/ Rezension: Blinder Zorn und Blaue Zipfel“ von Birgit Ringlein hat mir der Emons Verlag über lovelybooks.de als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist. Die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars beeinflusst meine Meinung nicht.

Von Nordlichtern und Glitzerdingern

Die Köchin und Hobby-Ermittlerin Dora Dotterweich ihren Job im Restaurant auf der Burg Lauenfels gekündigt und eröffnet mit ihrer Freundin Mona ein eigenes Restaurant, die Hexenküche. Doch schon kurz nach der Öffnung des kleinen, aber exquisiten Restaurants, liegt eines Morgens eine tote Frau auf dem Boden vor dem Restaurant. Wie sollte es anders sein: Dora beginnt sofort, zu ermitteln, was aber verschiedenen Personen vor Ort, u.a. auch der Polizei, nicht gefällt.

Cover, Schreibstil, etc.:

Mitten auf dem Cover von „Blinder Zorn und Blaue Zipfel“ ist eine riesige Fleischgabel abgebildet, und das sieht ziemlich beeindruckend aus! Das Buch ist überwiegend im oberfränkischen Dialekt geschrieben. Für jemanden wie mich, die des Fränkischen nicht mächtig ist, kann dies am Anfang ein wenig beschwerlich sein. Aber nach ein paar Seiten hatte ich mich eingelesen.  Birgit Ringleins Schreibstil ist flüssig und gefällt mir sehr.

Am Ende fast jeden Kapitels gibt es eines der ganz tollen Kochrezepte, von denen ich inzwischen schon drei nachgekocht habe und sie einfach nur super fand. Nicht umsonst also trägt das Buch den Untertitel „Ein fränkischer Genusskrimi“.

Fazit und Leseempfehlung:

Obwohl ich die beiden Vorgängerbände der Reihe mit Dora Dotterweich nicht kenne, kam ich wunderbar in „Blinder Zorn und Blaue Zipfel“ hinein. Man muss also nicht unbedingt die beiden Vorgängerbände gelesen haben. Ich persönlich werde dies jedoch schnellstmöglich nachholen. Der Krimi lebt eindeutig von seiner Hauptfigur Dora Dotterweich. Die ganze Handlung kreist förmlich um sie herum. Dies geschieht aber auf so angenehme Weise, dass das Buch meiner Meinung nach keinerlei Längen hat.

Ich empfehle „Blinder Zorn und Blaue Zipfel“ sehr dringend allen, die eher unkonventionelle, aber liebenswerte Ermittler*innen mögen und natürlich allen, die ohnehin gerne Frankenkrimis lesen.

Und nun: Baggmas! Von mir gibt es begeisterte 5 Sterne!

Die Dauerleserin

Anmerkungen:

Diese Rezension wurde von mir bereits am 21.10.2021 bei Lovelybooks und bei Amazon mit einem ähnlichen Wortlaut veröffentlicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top