Cover Mord am Watzmann Thumb 300

Mord am Watzmann (Rezension)

4 von 5 Sternen

Leibrock, Felix | Servus Verlag | 368 Seiten | Taschenbuch
Erschienen : 23. September 2021 | ISBN 978-3710402982 | 1. Auflage
Serie: Simon Perlinger ermittelt | Band 1 | Berchtesgaden-Krimi

 

Werbung/ Rezension: „Mord am Watzmann“ von Felix Leibrock wurde mir vom Servus Verlag über eine Leserunde bei Lovely Books als persönliches Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Von Wechten und Bergschamanen

Die Winekes, ein Ehepaar aus Lübeck, verbringen seit Jahren ihren Urlaub in Berchtesgaden, weswegen es auch niemanden überrascht, dass sie auch ihre Silberhochzeit auf dem Watzmann feiern wollen. Doch beim Wandern ändert sich schlagartig das Wetter, und das Ehepaar stürzt ab. Beide versterben noch am Ort des Geschehens.

Simon Perlinger, der als Polzeibergführer arbeitet, fragt sich, ob es sich bei dem Absturz um Mord oder um einen tragischen Unfall handelt. Er muss undercover ermitteln, weil der Fall nicht in seinen eigenen Zuständigkeit liegt, ihn aber trotzdem nicht mehr loslässt. Es gibt mehrere Verdächtige. Und zusätzlich tauchen auch die Geister aus Simons eigener Vergangenheit wieder auf und lassen ihn nicht mehr los. Und was haben Wechten und Bergschamanen mit dem Ganzen zu tun?

Cover und Schreibstil:

Was mir sofort aufgefallen ist, ist der farbige (giftgrüne!) Buchschnitt, sehr cool. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es zudem eine kleine Schwarz-Weiß-Zeichnung (Berge). Dies alles macht das Buch hochwertig.

Das Cover von „Mord am Watzmann“ an sich hat mir allerdings nicht 100%ig gefallen. Es ist in Schwarz-Weiß gehalten, und man sieht im Hintergrund die Bergkulisse, aber irgendwie ist das Cover meiner Meinung nach viel zu unscheinbar für diesen Krimi …

Die Personenliste zu Beginn des Buches habe ich nur überflogen. Eigentlich mag ich solche Listen nämlich ist, weil sie für mich suggerieren, dass das Buch so eine Liste nötig hat, weil es ein Personen-Kuddelmuddel gibt. Dies war bei diesem Krimi allerdings tatsächlich nicht der Fall, was die Liste obsolet macht.

Die Kapitellänge ist gleichzeitig super und süchtig machend (“schnell noch ein Kapitel“). Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob es mir gefällt oder nicht: Eigentlich am Ende eines jeden Kapitels gibt es eine Art Cliffhanger gibt. Man könnte meinen, dass dies ein bisschen zu viel des Guten ist, andererseits hat dies dazu beigetragen, dass die Spannung durchweg aufrechterhalten wird. Macht euch einfach selbst ein Bild davon!

Fazit und Leseempfehlung:

Das Ehepaar Wineke kam mir von Anfang an höchst merkwürdig vor: immer am gleichen Ort Urlaub machen? Mir war klar, dass Er und Sie auf jeden Fall jeder für sich irgendein düsteres Geheimnis haben. Aber dann waren sie auch schon tot. Lange Zeit war ich mir nicht sicher, ob der Tod der beiden nun tatsächlich ein Mord war oder auch nur ein unglücklicher Unfall. Es gibt jede Menge mögliche Täter, und erst am Ende des Buches bekommt man überhaupt eine Ahnung, was dem Ehepaar Wineke tatsächlich passiert ist.

Die Ermittlungen sind für Simon sehr belastend. Er ermittelt ja quasi privat, weil er eigentlich nicht zuständig ist, was alles noch komplizierter macht. Was Simon als Ermittler an sich betrifft, weiß ich noch immer nicht so ganz, was ich von ihm halten soll. Er ist ziemlich eigenwillig und beim Ermitteln hartnäckig, gibt nicht so schnell auf. Andererseits wirkt er auf mich ein wenig anstrengend …

Das Ende des Buches war überraschend und spannend, und es hat mir gut gefallen.

Und: Das Leseerlebnis mit „Mord am Watzmann“ wird noch dadurch erhöht, dass man in diesem Krimi ganz nebenbei Vieles über die Arbeit der Bergpolizei und über Lawinen in den Bergen erfährt. Man spürt deutlich die Expertise des Autors. Und: Wer schon mal in den Bergen war, kann sich die Stimmung dort anhand der Schilderungen gut vorstellen

Dieser Krimi ist das sehr gelungene Debut einer Berchtesgaden Krimi-Reihe. Ich bin schon auf den nächsten Fall gespannt!

Ich gebe „Mord am Watzmann“ vier Sterne und empfehle diesen Krimi sehr dringend allen Alpenkrimi-Fans, aber auch allen, die Krimis mögen, die einen auch persönlich berühren.

Die Dauerleserin

 

Anmerkungen:

Diese Rezension habe ich am 02.12.2021 auch bei Lovely Books  und  Amazon mit einem ähnlichen Wortlaut veröffentlicht.

Seite des Autors: www.felixleibrock.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top