Cover_Du entkommst mir nicht_Thumb300_zeigt alte Scheune, darüber ein dunkler, bedrohlich wirkender Himmel

Du entkommst mir nicht (Rezension)

3 von 5 Sternen

Malone, June | Edel Elements | 263 Seiten | eBook Kindle
Erschienen : 12. August 2022 | ASIN B0B59YBV5G | 1. Auflage
Psychothriller

 

Werbung/ Rezension: „Du entkommst mir nicht“ von June Malone hat mir Edel Elements über NetGalley als persönliches Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Ich versichere, dass meine Meinung zu diesem Buch rein subjektiv ist und durch die kostenfreie Überlassung des Rezensionsexemplars nicht beeinflusst wird.

Wenn der Nachbar klingelt

Johanna hat erst vor kurzem ihren Freund Tom verlassen, weil dieser fremdgegangen ist. Nun braucht Johanna eine neue Bleibe, und weil sie kein hohes Einkommen hat, zieht sie in eine kleine Wohnung in einem Hochhaus. Arthur, der Sohn des Eigentümers, wohnt direkt über ihr in einem luxuriösen Loft. Schon nach kurzer Zeit ist Arthur wie besessen von Johanna. Er beobachtet sie, und um ihr nahe zu sein, engagiert er sie sogar als Babysitterin für seinen kleinen Sohn. Kurzum: Arthur stalkt Johanna und will sie besitzen. Aber auch Johannas Ex-Freund hat noch Interesse an Johanna, und damit ist Arthur überhaupt nicht einverstanden. Arthur offenbart sein wahres, böses Gesicht, das sich hinter seiner aalglatten Fassade verbirgt. Die Sache eskaliert, als Johanna plötzlich verschwunden ist.

Cover und Schreibstil:

Das Cover von „Du entkommst mir nicht“ zeigt ein altes Stallgebäude in der Dämmerung. Der Himmel ist bedrohlich schwarz, es sieht nach einem Unwetter aus. In meinen Augen ist das Coverbild nicht allzu geschickt gewählt. Ein Großteil der Handlung des Buches spielt ja gerade nicht draußen, sondern drinnen. Allenfalls die düstere Stimmung des Coverbildes passt zum Inhalt.

Die Autorin June Malone schreibt flüssig und spannend. Die Spannung wird durch den häufigen Perspektivenwechsel und die vielen kuren Kapitel noch gesteigert. An vielen Stellen im Buch konnte June Malone eine wirklich bedrohliche Atmosphäre schaffen. Leider bedient sie sich überflüssiger Weise einiger Klischees, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte. Alles in allem steht Johanna, die Hauptprotagonistin, an vielen Stellen im Buch ziemlich blöd da. Sie kommt einfach sehr naiv und viel zu leicht manipulierbar rüber, so dass meine anfängliche Sympathie für sie schnell in Mitleid umschlug.

Nicht von der Hand zu weisen ist, dass mich die Handlung an vielen Stellen an den Film „Sliver“ erinnert hat. Deswegen hatte ich beim Lesen auch immer und Sharon Stone und William Baldwin vor meinem geistigen Auge. Aber das ist auf keinen Fall negativ, finde ich.

Fazit und Leseempfehlung:

Diesen Thriller zu bewerten, fällt mir nicht leicht. Ich fand das Buch an vielen Stellen richtig spannend, an anderen Stellen tröpfelte die Handlung dann so vor sich hin. Bemerkenswerter Weise wird das Buch auch im Netz kontrovers diskutiert.

„Du entkommst mir nicht“ ist das Debüt dieser in meinen Augen aussichtsreichen Autorin. Sie adressiert das Thema Stalking und zeigt, wie sich eine richtige Besessenheit nach und nach entwickelt. Noch dazu hat Arthur ein weiteres psychisches Problem, eine sogenannte Dissoziative Identitätsstörung, deren Symptomatik auch sehr plakativ beschrieben wird.

Leider verwendet die Autorin an vielen Stellen vielen Stellen im Buch eine eher vulgäre Sprache bzw. Fäkalsprache. Noch dazu wurde „Du entkommst mir nicht“ leider wohl auch nicht ordentlich lektoriert bzw. korrigiert, was mir persönlich überhaupt nicht gefallen hat, und was das Niveau des Buches deutlich herunterzieht.

An manchen Stellen schwächelt dieser Psychothriller also, aber alles in allem ist das Buch sehr spannend, und ich fühlte mich überwiegend gut unterhalten. „Du entkommst mir nicht“ ist auf jeden Fall empfehlenswert für alle, die sich für die psychologischen Aspekte in. Thrillern interessieren. Die von mir identifizierten Schwächen führen dennoch leider bei mir zu einer deutlichen Abwertung.

Ich vergebe für „Du entkommst mir nicht“ drei Sterne, bin aber dennoch gespannt auf das nächste Buch von June Malone. Eine zweite (Lese-) Chance hat sie auf jeden Fall verdient.

Die Dauerleserin

Anmerkungen:

Meine Rezension habe ich im gleichen oder ähnlichen Wortlaut auch bei NetGalley, Lovely Books und Wasliestdu veröffentlicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top